SySpro-News: Mai 2021

PDF-Download (Printversion, DIN A4, 1100 kB)

PRESSEINFORMATION

honorarfrei zur Veröffentlichung
Belegexemplar bei Veröffentlichung erbeten


Beton und Holz im Zusammenspiel

Präzisionsbetonfertigteile für die Kita „Dörfle am Bach“

Die Gemeinde Wurmlingen in Baden-Württemberg hat in zentraler Ortslage im Sommer 2020 eine neue Kindertagesstätte eröffnet. Die Ausführung der Decken und Wände erfolgte dabei mit 770m² SySpro Doppelwand- und 250 m² Deckenelementen des SySpro-Mitgliedes Egon Elsäßer Bauindustrie GmbH & Co. KG aus Geisingen.

Das „Dörfle am Bach“ bietet Platz für 45 Kinder sowie eine Kinderkrippe. Die vom Planungsbüro MUNZArchitekt aus Wurmlingen entworfene charakteristische Form des Gebäudes ergibt sich durch asymmetrische Giebel sowie steigende und fallende Traufen der Häuser, bedingt durch leicht diagonal verlaufende Firstlinien. Die sechs individuellen Häuser mit ihrer asymmetrisch geneigten Dachform bilden das Dorf. Im Inneren entstehen so ungewöhnliche und interessante Räume – keiner gleicht dem anderen. Die Wahl der Dachkonstruktion aus Massivholzplatten, aufgesetzt auf sichtbar bleibenden Betonwänden, betont die Decken zusätzlich und setzt sich deutlich von den Betonwänden ab. Die unterschiedlichen quadratischen Fenstergrößen mit ihren verschiedenen Brüstungshöhen lassen die Assoziation einer Kinderzeichnung zu, die selten den geordneten Fassaden gewöhnlicher Häuser entspricht.

Blickbeziehungen

Die einzelnen Gruppenräume befinden sich jeweils in einem eigenen Haus. Verbunden durch den weiten Dorfplatz, der sich durch die engen Gassen zwischen den Häusern aufspannt, ergeben sich interessante Blickbeziehungen in den rundherum angelegten Garten. Der Dorfplatz erhält zusätzlich Licht durch die runden Lichtkuppeln und setzt sich durch die Holzvertäfelung an den Wänden von der sichtbar bleibenden Betondecke ab. Der große, weite Raum lädt zum freien Spiel ein und bereichert die außergewöhnlichen räumlichen Erfahrungen in den Gruppenräumen. Fenster in die Innenräume der Häuser stellen weitere Blickbeziehungen her.

Herausforderung

Die besondere Anforderung bei der Herstellung und Lieferung der 24 cm dicken Doppelwandelemente bestand demnach darin, die teilweise sehr großen Öffnungen, welche mitunter sehr feingliedrige Elemente zur Folge hatten, umzusetzen. SySpro-Doppelwände bestehen aus zwei Betonfertigteilplatten, die durch Gitterträger auf Abstand miteinander verbunden sind. Der Bereich zwischen den Schalen wird nach dem Versetzen mit Ortbeton vergossen. Bei den Deckenelementen bestand die Anforderung darin, deren besondere (unregelmäßige) Geometrie beim Fertigungsprozess zu berücksichtigen. Zum Einsatz kamen SySpro-Elementdecken, die sich durch ein besonders hohes Maß an Präzision auszeichnen. Die mit Hilfe modernster Anlagentechnik vorgefertigten Elementdecken aus Stahlbeton wurden nach dem Einbau mit Ortbeton ergänzt.

Ansichtsflächen

Neben der aus der anspruchsvollen Geometrie resultierenden Anordnung und Ausführung der Fugen und Aussparungen legten die Planer auch auf die Ausführung der inneren Ansichtsflächen der Wände und Decken großen Wert. Die sichtbar gebliebenen Betonflächen der SySpro-Elemente im Inneren der Gebäude liefern im Zusammenspiel mit den weiteren Materialien Holz und Glas eine harmonische Architektur der individuell gestalten Räume, in die die Kinder im Sommer einziehen durften.

2.828 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
März 2021
Autor des Beitrags: Dr.-Ing. Thomas Kranzler


SySpro-Gruppe Betonbauteile e. V.
Büro: Matthias-Grünewald-Straße 1-3; 53175 Bonn 
www.syspro.de

Egon Elsäßer Bauindustrie GmbH & Co. KG
Am Schmidtengraben 1, 78187 Geisingen
www.elsaesser-beton.de



Fotos

Copyright: siehe einzelne Fotos


Visualisierung des „Dörfle am Bach in Wurmlingen
Copyright: MUNZArchitekt


Das Gebäudeensemble des „Dörfle am Bach in Wurmlingen
Copyright: Egon Elsäßer GmbH & Co. KG


Elementdecken mit besonderer Anforderung an die Geometrie infolge Aussparungen und „schrägen“ Kantenverläufen
Copyright: MUNZArchitekt


Doppelwände mit großen Öffnungen und Zusammenspiel zwischen Betonasichts-flächen und Holz (Küffner, Rheinstetten)


Deckenelemente mit hohem Anspruch an die Fugenausbildung infolge der unregelmäßigen Geometrie und Zusammenspiel zwischen Betonansichtsflächen und Holz (Küffner, Rheinstetten)

Hintergrundinformationen

SySpro-Gruppe Betonfertigteile e. V.

Qualitätsgemeinschaft für die Entwicklung, Produktion und die Vermarktung von Bausystemen

In der SySpro-Gruppe schlossen sich 1991 Unternehmen der Fertigteilindustrie zusammen. Hauptanliegen war ursprünglich der Erfahrungsaustausch über die Betonfertigteilproduktion auf automatisierten Umlaufanlagen, die damals neu auf den Markt gekommen waren. Elf Hersteller waren Gründungsmitglieder, acht davon gehören noch heute dazu. Aktuell gehören der SySpro 15 Mitglieder an, davon zwei aus Österreich und je eines aus Südtirol und aus Belgien. Mehrere verbundene Unternehmen ergänzen diese Allianz.

Nach dem Selbstverständnis der Gründungsmitglieder entwickelte sich die SySpro zu einer Qualitätsgemeinschaft für die Entwicklung, Produktion und die Vermarktung von Bausystemen. Alle Unternehmen fertigen umweltschonend mithilfe moderner Technologien in automatisierten Anlagen mit Roboterunterstützung und schnellem Produktionsablauf. Mit dem Gütesiegel „HiQ“ gab sich die Gruppe in den 1990er Jahren eine anspruchsvolle Selbstverpflichtung. Dabei werden die Richtlinien laufend fortgeschrieben und verfeinert, z. B. 2012 durch die Grundlagen für Umweltprodukt-Deklarationen (EPD), die in das Zertifizierungssystem einbezogen sind.

2016 feierte die Gruppe ihr 25-jähriges Bestehen. Die Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum trug den Titel „Realisierte Vision“. Die SySpro wird auch weiterhin Visionen entwickeln und realisieren. Aktuell ist dies der große Schritt ins energieeffiziente Bauen.


Jutta Ulrike Lammersdorf • PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
lammersdorf@jul-pr.de • Telefon: 07633 820 91 02 • mobil: 0177 887 18 14

PDF-Download (Printversion, DIN A4, 1100 kB)